Zunftregeln

Allgemeine Regeln:

  • Ein Beitritt zu den Ulmer Lechthal Hexa ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.
  • Das Häs darf ausschließlich vom Mitglied getragen und nicht verliehen werden.
  • Ein “Ulmer Lechthal Hexa”-Hexenhäs besteht aus folgenden Teilen:
    • Maske mit Kopftuch
    • Schwarze Hexenbluse mit Wappen und Registriernummer
    • Blaue Hexenschürze
    • Roter Hexenrock
    • Weiße Hexenunterhose
    • Blaue Ringelkniestrümpfe
    • Strohschuhe
    • Handschuhe (Optional)
    • Hexenbesen (Optional)
    • Schürzenbeutel (Optional)
  • Beim Häsabstauben wird das Häs gemeinschaftlich geprüft und gerichtet. Es wird festgehalten, was noch bis zum Beginn der hohen Fasnetstage ersetzt oder repariert werden muss.
  • Das Häs muss in der Öffentlichkeit immer komplett und gereinigt getragen werden. Es wird bevorzugt, dass auch nach den Umzügen die Maske getragen wird, das ist aber keine Pflicht.

Masken:

  • Alle Masken der Narrengruppe sind Leihmasken und gehen nicht in den Besitz des Trägers über.
  • Es darf nur mit Erlaubnis der Narrenzunft und der ausgegebenen Registriernummer an Umzügen und anderen Veranstaltungen teilgenommen werden.
  • Junghexen dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Masken sind nur nach Rücksprache mit dem Zunftmeister erlaubt.

Verhaltensregeln:

  • Unser wichtigster Grundsatz lautet: Allen zur Freud. Niemand zum Leid.
  • Das feiern der Fasnet ist nicht gleichbedeutend mit Zügellosigkeit.
  • Der Konsum von Alkohol ist erlaubt, sollte allerdings in Maßen bleiben.
  • Ein Fehlverhalten in der Öffentlichkeit im Häs kann mit Ausschluß aus der Hexengruppe geahndet werden.
  • Während Umzügen oder Veranstaltungen ist die Maske immer ohne Ausnahme zu tragen. Sie darf in Umzügen nur angehoben werden, um zu trinken oder um Kindern zu zeigen, dass darunter ein freundlicher Mensch steckt, vor dem man keine Angst haben muss.

Stand: 01/2020